Vorschaubild
Logo-Acro-transparent
Acrokopf

Die Serengeti lebt …

Woow, mal wieder liegen in ganz Deutschland Gewitterzellen, aber ein kleiner Ort im Lande bleibt davon ganz verschont.

Fabius Fackeldey

Die IMS Bad Neustadt an der Saale war wieder mal Ausrichter einer Acro Segelflug Veranstaltung und in dem Falle war es mit dem dortigen 1. Vorsitzenden Udo Straub gar ein Referatskollege.

Danke an Udo Straub

Organisation und Bewirtung des gastgebenden Vereins liessen mal wieder keine Wünsche offen und so konnte wir uns ganz auf das besinnen, was es hier und heuer zu tun gab … „Schatten suchen …“

Schatten war willkommen

Nein, zwar auch aber wichtiger war es, ein schönes und unvergessenes Regionalwettbewerbswochenende zu geniessen, viel Fliegen und untereinander viel Zeit zum Fachsimpeln.

Stressfrei statt Stress war das Motto dieser Veranstaltung und so schrieben wir in Absprache mit der Wettbewerbsleitung uns allen auf die Fahne, das Ziel sei nicht möglichst viele Durchgänge zu pushen sondern das Ziel ist die Zufriedenheit aller Teilnehmer, aller Schlepperkollegen und aller Punktrichter.

„Ziel erreicht“ – nehme ich mal vorweg und ein zweites Ziel, wieder einmal einige Neulinge zu begrüssen, hat sich auch erfüllt. Neben den bereits bekannten Rookies Kai Zimmer und Fabius Fackeldey kamen heuer auch noch Lars Wenckel, Steffen Koch und Julius Klaffky hinzu.

Kai und Hubert Zimmer aus dem Schwarzwald

Das ist fantastisch, vor allem wenn man sieht, mit wie viel Herzblut die Jungs inzwischen ans Werk gehen und gingen.

Zwei Acrobrüder Bernd Ahrens und Ralf Wunder

Doch der Reihe nach, der Freitag wurde wie immer bereits emsig zum freien Training genutzt, wenngleich die Piloten im Modell als auch ausserhalb schon sich so manche Abkühlung am Abend herbeisehnten. Der allabendliche Kreis der Teilnehmer fand daher schon früher statt, was natürlich der Geselligkeit keinen Abbruch tat, im Gegenteil, - es wurden Pläne für die Zukunft geschmiedet und mal sehen, aus mancher Idee ist schon großes geworden.

Aufgrund der heissen Tage beschlossen wir früh mit den Bewerb zu beginnen und nochmals einen Dank an die Disziplin aller involvierten Piloten, Schlepper und Punktrichter. Es macht nur Spaß, wenn alle pünktlich erscheinen und wir somit bereits um 09.00 Uhr den ersten Vorflug in der Rookieklasse starten konnten. Auch das ist neu auf den Regios – wir starten in jeder Klasse einen Vorflug und stimmen uns damit alle einheitlich ein.

Das Losverfahren entschied dann am Ende, wer der Glückliche war, als erster einen Testflug zu absolvieren.

Bei den Rookies war Julius Klaffky erstmals mit seinem flammneuen Blanik von HB Modellbau am Start, die Folie war noch heiss vom Bügeln, als es in die Luft ging und Platz 2 in der Jugendwertung belegt, das Setup stimmt und aus ihm wird noch ein ganz Großer, mit identischem Modell im Red Bull Design ging auch mein Sohn Fabius an den Start und er zeigte auch immer wieder Steigerungen. Lars Wenckel ist uns aus der F-Schlepp Szene bekannt und sehr schön, dass er uns nun auch im Acro Segelflug treu bleiben wird. Steffen Koch aus Schwäbisch Hall war auch ganz neu dabei und zeigte direkt im ersten Durchgang, das es anscheinend genügend Talente gibt in Deutschland, denen der Segelkunstflug schon sehr vertraut ist, aber sie sich bisher nie damit auch einem Wettbewerb „geoutet“ haben. Nun, Platz 1 ist ganz oben in der Gesamtwertung der Rookies und damit hat Steffen Koch sich wohl endgültig aus ein Wettbewerbsprofi geoutet. Genauso wie Kai Zimmer aus dem Schwarzwald, gemeinsam mit seinem Vater Hubert ist er schon fest in der Acroszene etabliert und zeigt mit jedem Flug Steigerungen, das ist genau die Art und Weise, wie man sich sportliche Steigerung vorstellt.

Alle Rookies haben bewiesen, sie haben das Zeug dazu, weiter so Jungs!

Sieger ROOKIE JUGEND1

SIEGER ROOKIE GESAMT

In der LIMITED Klasse, dem stärksten Feld mit 12 gemeldeten Piloten gab es ein starkes Teilnehmerfeld, deren Endergebnisse zeigen, es ging hier mit wenigen Punkten Unterschied nach oben oder unten.

Aber „unten“ gibt es bei uns nicht, denn jeder der Teilnehmer weiss zu gut, er lernt hier an einem Tag mehr als sonst im ganzen Jahr, nirgends sonst gibt es sofort Tipps von den Kollegen, sofort bereitwillige Coches und Abendrunden, die Geselligkeit leben und lieben lernen.

Start frei für die Brüder Weitz

Die Brüder Alex und Stephan Weitz waren mit dem Fox wieder voll einsatzfähig und auch Stephan zeigte sehr schöne Durchgänge genauso wie Stefan Eyßen, und Stephan Wiederhold. Jener Stephan siegte als Rookie in Wehrheim und war nunmehr mit Platz 8 mal eben in der Situation, selbst wahrzunehmen, - ich gehöre hierher und so schwierig ist das alles gar nicht, - ein Einstand nach Maß würde ich sagen, klasse Stephan, keep pushing !

Stephan Wiederhold

Sven Treusch hatte auch neue Setups an seinem Blanik mit im Gepäck und somit ist er neben seiner Schleppertätigkeit inzwischen auch in der LIMITED Klasse voll integriert.

Haudegen Ewald Maier ist immer für einen 1000er Flug gut und seine Erfahrung im Umgang mit seiner FOKA zeigen, Beständigkeit und Erfahrung zahlen sich aus, einfach nur klasse, sich seine Kür mal anzuschauen !

Auf dem Weg zum Bett im Kornfeld Michael Muesel

Michael Müsel und Klaus-Peter Müller sind ja ebenfalls Felsen in der Brandung der Acroszene, beide enorm talentiert und motiviert und Klaus-Peter hat mal soeben nicht nur beim Regio in Wehrheim gewonnen, sondern auch beim Contest in Österreich mit seinem Sieg ein Ausrufezeichen gesetzt !

Ralf Doll zeigte mit einer großen ASK 21 im Pausenprogramm tollen scaleliken Segelkunstflug und auch im Bewerb mit seinem Puchacz zeigte er eindrucksvoll mit Platz 3 seine beständige Form.

Ich selbst war natürlich mit Platz 2 sehr erfreut, in meiner Kür lief es nicht ganz nach Wunsch, daran muss ich ebenso feilen wie an anderen Kleinigkeiten, aber insgesamt ist das ein Superergebnis, über das ich mich sehr gefreut habe.

Platz 1 ging an Manfred Buch, er kam, flog und siegte – Manfred ist eine Bank in der Szene und seine Erfahrung analog zu der von Ewald Maier zahlen sich aus und nochmals meinen Glückwunsch zu dieser Leistung.

Manfred Buch

SIEGER LIMITED1

Die Unlimited Klasse zeigt immer wieder Figurenelemente, die es schon sehr in sich haben und als Ulf mir neulich seine Kür in der Luft zeigte, war ich doch erstaunt und auch motiviert, was man an Ideen dort einbringen kann.

Besprechung der Unbekannten in der UNLIMITED

Nicht umsonst ist es die „unlimitierte Klasse“, alles geht und die Jungs zeigen ja immer wieder, wie sauber man solche komplexen Figuren fliegen kann, soll aber auch heissen, einen Fehler in der Steuerfolge, einen Abriss mehr und Du stehst zwar auch auf der Siegerliste, aber eben weiter unten …

Die Unlimited Rookies Bernd Ahrens und Ralf Wunder sind längst etabliert in der Szene, lag Ralf Wunder in der Zwischenwertung aus DG 3 auf Platz 3 schaffte es Bernd Ahrens gar mit Platz 3 in der Endwertung auf das Podest.

Rafael Rybski war der Kür-König mit einem tollen Programm, was letztlich zu Platz 2 reichte und Florian Vogelmann liess erneut sein Talent aufblitzen und zeigte, wo der unlimitierte Hammer hängt, - genau bei ihm …

Mal wieder ein 1000er sieht dann so im Gesicht aus

Mit drei Tausendern gewinnt man halt, klasse Florian …

Sieger UNLIMITED1

Viel Spaß hatten alle Teilnehmer, das sah man und die Stimmung auch im Lager war erstlkassig, so haben wir im Abendteil noch manches elektrisch erfliegen können und unter dem klaren Sternenhimmel uns über die Zukunft unterhalten.

Abends trainiert man mit anderen Sachen

Die Acro Segelflug Zukunft heisst …

24. und 25. August Brackenheim    und

05. bis 08. September Hirzenhain   DM und German final CONTEST

 

und wenn Du nun denkst, muss ich mich noch anmelden, dann nur zu:

ANMELDUNG ONLINE

 

Die Siegerlisten und manche Fotosstrecke gibt es hier im Anhang.

 

Danke an alle, die dabei waren – Ihr seid klasse !

 

Christoph Fackeldey 

Abendrunde

Coach Fliorian Vogelmann und Michael Muesel

Die Hitze forderte Technikausfall

Die Punktrichtergilde

Rauchfarbe passend zum Kopfumhang

Schattenspender waren auch bei den Zuschauern Trumpf

Trooopisch

Ulf Reichmann schleppt Ewald Maier

Saubere Acht

Wir sehen uns in Brackenheim

 

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE